Ionengeschütz

Aus OWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andere Sprachen

Bild im Redesign 405.gif

Ionengeschütz

Beschreibung

Im 21. Jahrhundert der Erde gab es etwas, das allgemein als EMP bekannt war. EMP steht für Elektromagnetischer Puls, der die Eigenschaft hat, in alle Schaltkreise zusätzliche Spannungen zu induzieren und somit massenhafte Störungen zu verursachen, die alle empfindlichen Geräte zerstören können. Damals waren EMP - Waffen meistens noch auf Raketen- und Bombenbasis, auch in Verbindung mit Nuklearwaffen. Mittlerweile wurde der EMP ständig weiter entwickelt, da man in ihm ein großes Potential sah, Ziele nicht zu zerstören, aber kampf- und manövrierunfähig zu machen, so dass einer Übernahme nichts mehr im Wege stand. Die bisher höchste Form einer EMP - Waffe stellt das Ionengeschütz dar. Es schleudert eine Welle von Ionen (elektrisch geladene Teilchen) auf das Ziel, welche die Schilde destabilisiert und alle Elektronik - sofern diese nicht massiv abgeschirmt ist - beschädigt, was nicht selten einer völligen Zerstörung gleichkommt. Die kinetische Durchschlagskraft kann vernachlässigt werden. Die Ionentechnik wird auch auf Kreuzern eingesetzt, jedoch auf keinem anderen Schiffstyp, da der Energieverbrauch der Ionengeschütze enorm ist und es in einem Gefecht häufig darauf ankommt, das Ziel zu zerstören und nicht nur zu paralysieren. [...]

— In-Game-Beschreibung

Daten

Daten
Art Menge
Strukturpunkte 8.000
Schildstärke 500
Angriffswert 150

Voraussetzungen

Voraussetzungen
Gebäude / Forschung Stufe
Raumschiffwerft Stufe 4
Ionentechnik Stufe 4

Kosten

Kosten
Rohstoffe Menge
Metall 2.000
Kristall 6.000
Deuterium 0
Energie 0

Anwendung

Ionengeschütze sind vor allem gegen kleinere Einheiten wie Leichte Jäger effektiv, aber aufgrund der hohen Kosten werden sie meist durch Gaußkanonen oder Schwere Lasergeschütze ersetzt. Der Anteil an Kristall ist so hoch, dass dieses oft knapp ist.

Ionengeschütze haben die stärksten Schilde aller Verteidigungsanlagen (abgesehen von den Schildkuppeln). Dadurch können diese Treffern kleinerer Einheiten bis hin zu Kreuzern recht gut wiederstehen und auch nach einem Treffer durch ein Schlachtschiff bleiben ca. ein drittel der Ionengeschütze bestehen. Durch diese starken Schilde können sie in Verbindung mit anderem Schussfang dazu beitragen, den Kampf in die Länge zu ziehen, sodass die schwereren Geschütze mehr Schaden anrichten können. Gegen Zerstörer sind die Schilde jedoch wirkungslos, da die Ionengeschütze trotzdem durch den ersten Treffer zerstört werden.

Bei übermäßigem Kristalleinkommen können diese Geschütze als Schussfang dienen, da ihre starken Schilde einen Großteil des Schadens von kleineren Schiffen jeder Runde abfangen. Ihr Hauptnutzen liegt daher am Anfang eines Universums, wenn noch keine oder nur wenig schwere Schiffe unterwegs sind.

Ionengeschütze deaktivieren angreifende Schiffe, anders als beschrieben, nicht. Diese Funktion soll durch eine Erhöhung der Schilde und das des Rapidfire vom Bomber wieder ausgeglichen werden. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her bilden Ionengeschütze aber das Schlusslicht unter den Verteidigungsanlagen.

Bei gleichen Technologien im Kampf, Schlachtschiff gegen Ionengeschütz, müsste es ca. 6 bis 7 mal mehr Ionengeschütze geben um beim Angreifer mehr Verluste zu verursachen als die der eigenen.

Rapidfire

Siehe auch